Meditativer Tanz

Der Sinn des Tanzes liegt nicht darin, sich anderen Menschen zu präsentieren, sondern mit jedem Takt und jeder Bewegung die Tiefe, Weite und Freude des Lebens zu erfahren.


Angebote von und mit Iria Otto

05. – 07. März 2021, Bad Bederkesa

Tanzseminar „Echo der Seele“

mit Texten aus dem gleichnamigen Buch von John O’Donohue

Anmeldung: Susanne Franzen, susanne.franzen1@gmx.de

 

 

21. März 2021, 10.30 – 17.30 Uhr, Hamburg, Kirche der Stille                      

Tanztag „Echo der Seele“

Anmeldung: anmeldung@kirche-der-stille.de

 

 

07. ‒ 09. Mai 2021, Dresden                                                                  

Die Kraft der Verbundenheit

Anmeldung: Claudia Anders, claudiaanders@gmx.net

 

 

22. ‒ 28. August 2021, List auf Sylt                                                       
Tanzen zwischen Himmel und Meer
Mit Sibylle Baalmann. Anmeldung: 5baalmann@web.de

 

 

05. September 2021, 10.30 – 17.30 Uhr, Hamburg, Kirche der Stille                     

Tanztag

Anmeldung: anmeldung@kirche-der-stille.de

 

 

28. ‒ 31. Oktober 2021, Kassau, Seminarhof Drawehn                                 

Herbsttanzen im Wendland 

Anmeldung: ottopp@firemail.de

 

 

12. ‒ 14. November 2021, Hanstedt I (bei Ebstorf)                            

Tanzseminar für Frauen:

Kreistanz, Meditation, Naturerfahrung, Gemeinschaft
Anmeldung: Waltraud Leß, buero-less@fmd-online.de

 

 

11. Dezember 2021. 10.30 – 17.30 Uhr, Hamburg, Kirche der Stille                      

Tanztag im Advent

Anmeldung: anmeldung@kirche-der-stille.de

 

 

 

Informationen: https://tanzwerkstatt.jimdo.com/seminare/


„Ich lobe den Tanz, denn er befreit den Menschen von der Schwere der Dinge, bindet den Vereinzelten zur Gemeinschaft. 


Ich lobe den Tanz, der alles fordert und fördert, Gesundheit und klaren Geist und eine beschwingte Seele. Tanz ist Verwandlung des Raumes, der Zeit, des Menschen, der dauernd in Gefahr ist, ganz Hirn, Wille oder Gefühl zu werden. Der Tanz dagegen fordert den ganzen Menschen, der in seiner Mitte verankert ist, frei von der Begehrlichkeit nach Menschen und Dingen und von der Dämonie der Verlassenheit im eigenen Ich. 


Der Tanz fordert den befreiten, den schwingenden Menschen im Gleichgewicht aller Kräfte.

Ich lobe den Tanz. O Mensch, lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts anzufangen.“

Aurelius Augustinus