Flüchtlingsarbeit

Begegnungswochenenden mit

Flüchtlingen und Asylbewerbern -

Evangelische Erwachsenenbildung Lübbecke


Christa Zwilling-Seidenstücker:
Zielgruppe sind Familien und Einzelpersonen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen. Der Aufenthaltsstatus spielt keine Rolle. Durch eine Bezuschussung soll es auch für Menschen möglich sein an der Fahrt teilzunehmen, die abhängig von Geld nach Asylbewerberleistungsgesetz sind. Auch „Herkunftsdeutsche“ sind herzlich zu diesem Wochenende eingeladen, wobei diese nicht mehr als 1/3 der Gruppe ausmachen sollten.

Ziel des Wochenendes ist, Räume für Begegnung und Austausch zu schaffen, die eigene Situation zu reflektieren und Perspektiven aufzuzeigen. Da das deutsche Sprachniveau der Teilnehmenden sehr unterschiedlich und zumeist noch im Grundstadium ist, treten primär verbale Methoden, wie Gesprächsrunden, Diskussionen etc. in den Hintergrund.

Einen Schwerpunkt im Programm bieten erlebnispädagogische Angebote, durch die Vertrauen in der Gruppe und die Beziehungsebene gestärkt werden sollen. Bei einer gemeinsamen Kanutour steht die koordinierte Zusammenarbeit in Kleingruppen im Vordergrund. In einem Trommelworkshop wächst die Gruppe zu einem „Klangkörper“ zusammen und die Teilnehmenden werden angeleitet, ihren Empfindungen ohne Worte Ausdruck zu verleihen. Darüber hinaus soll selbstverständlich auch gemeinsam gespielt, gelacht und gefeiert werden. Die „Erlebnis-Einheiten“ finden gemeinsam mit Erwachsenen und Kindern statt.

Inhaltlich ist das Wochenendseminar dreigeteilt in eine Rückschau, eine Bestandsaufnahme und einen Ausblick. Die Fragen: „Wo komme ich her?“, „wie bin ich angekommen und aufgenommen worden?“, „was habe ich zurückgelassen?“ und „wie sehe ich meine Zukunft?“ werden mit verschiedenen Methoden bearbeitet, die zum Teil von den Teilnehmenden frei gewählt werden können. In Kleingruppen werden Collagen angefertigt, Pantomimen/kurze Theaterstücke erarbeitet, Statuen aus lebenden Personen gebildet oder kurze Stop-Motion Filme angefertigt. Die Kinder werden in dieser Zeit gesondert betreut und bearbeiten die Fragen der Erwachsenenrunden in modifizierter Form

Flüchtlinge und Asylbewerber in Deutschland befinden sich an vielen Stellen in Abhängigkeiten, auf die sie nicht selber Einfluss nehmen können, was oft zu einem Gefühl des Ausgeliefertseins führt. Im Rahmen des Seminars sollen sich die Teilnehmenden als aktiv und gestaltend wahrnehmen. Möglichkeiten der Teilhabe sollen aufgezeigt werden und weitere Schritte zur Umsetzung der Ziele formuliert. Im Anschluss an das Seminar besteht die Möglichkeit, als Gruppe oder Einzelpersonen, professionell unterstützt von der Migrationsberatung der Diakonie, weitere Schritte zu konkretisieren und umzusetzen.

Kontoverbindung
Empfänger: Kirchenkreis Herford
Bank: Sparkasse Herford
IBAN: DE38 4945 0120 0000 0199 92
BIC: WLAHDE44XXX
Verwendungszweck: EB Flüchtling


Fotos: EEB Lübbecke